Heimathafen verlassen vor 1893 Tage 12 Stunden 36 Minuten

Artikel-Schlagworte: „Abschied“

Doppelte Abschieds-Currywurst

 

Wisst Ihr, was das für ein Gefühl ist?

Wir sitzen quasi als Illegale ohne deutschen Wohnsitz, ohne Haustürschlüssel, ohne Autoschlüssel in einem Hamburger Hotel mit sechs Koffern und essen die letzte Currywurst – genauer gesagt, jeder zwei mit doppelter Portion Pommes Frites und mit einem letzten großen deutschen Bier.

 

Doppelte Abschieds-Currywurst

Doppelte Abschieds-Currywurst

 

Svenja grüßt bereits fröhlich per WhatsApp aus Salamanca aus Ihrer neuen Gastfamilie, mit der sie gerade gemeinsam spanische Spezialitäten isst… und vielleicht auch trinkt.

Der Stress im letzten Monat ließ leider keine Zeit mehr für die eigentlich geplante Abschiedsparty im Flensburger Hele Mond.

Wir danken allen Freunden und Verwandten für die Unterstützung in den letzten Wochen, insbesondere Catrin und Markus für einen herrlichen Abschiedsabend auf dem Balkon – noch nie war der Blick auf Flensburg so schön -, Brigitte und Stefan für eine wunderbare Generalprobe, Fritz und Erika für die Poststelle, Kirsten und Thomas für das Schlafen im eigenen Bett am fremden Ort, Gerald und Kristina für Wetter und Frühstück, Stephan für den Blick aufs Wesentliche, Tommy und Helle für Kaffee und Kirschschnaps, Egon und Lisa für Abschiedsrotwein, Antje und Rolli für Luftballons; Andreas, Andrea, Jochen und Doris für ein hervorragendes „last supper“ und und und…

Morgen geht unser Flug zu unserem Zuhause auf die Kanaren. „Findus“ wartet schon lange, und den Schlüssel haben wir!